Freitag, 13. Juli 2007

Prüfung bestanden

Man wundert sich ja doch, dass das Ding immer noch "Führerschein" heißt, aber so isses nun mal. Jedenfalls hab ich ihn jetzt. Und es war ganz einfach. Nachdem es in keiner Fahrstunde geregnet hatte, mussten sich natürlich am Tag der Prüfung die Himmelsschleusen öffnen. So weiß ich nun, dass auch der Scheibenwischer seinen Dienst tut, wenn man ihn braucht...
Mein Fahrlehrer hat es geschafft, mich in der letzten Fahrstunde direkt vor der Prüfung nochmal alle Anfänger-typischen Fehler auf einmal machen zu lassen, bevor wir zum "Brillux"-Gelände in Tiergarten fuhren, wo der Prüfer schon wartete. Entsprechend locker grüßte ich freundlich und wollte gleich losfahren. Natürlich musste ich dem Prüfer jetzt erstmal die Ape kleinklein erklären, denn er fand sie so süß... Auch gut, die Stimmung sollte anhalten während der ganzen Fahrt. Bis auf eine plötzliche Vollbremsung an einer Ampel auf der Bismarckstraße (ich konnte mich einfach nicht entscheiden, ob es schon zu spät zum Bremsen war und stieg dann doch in die Eisen) lief es auch wirklich rund. Meine Angst vor dem völlig verwirrten Abwürgen der Ape auf einer dafür gänzlich ungeeigneten Fahrspur auf dem Ernst-Reuter-Platz oder dem Großen Stern war gar nicht im Repertoire der Prüfung. Da hatte ich mich umsonst verrückt gemacht.
Die Sollbruchstellen habe ich dann gleich auf meiner ersten Alleinfahrt ohne Fahrlererknopf im Ohr in Angriff genommen. Großer Stern, Brandenburger Tor und die Alex-Baustelle - alle erfolgreich genommen. Ich bin stolz auf mich:)