Sonntag, 11. August 2013

Ein bisschen Neues beim Bildungspaket

Zum laufenden Monat traten ein paar marginale Änderungen beim Bildungspaket in Kraft. In der einschlägigen Ratgeber-Tagespresse ist dazu einiges Erhellendes und einiges Verwirrendes geschrieben worden. Unterdessen hat das Land Berlin veröffentlicht, wie hier vor Ort zu handeln ist. Deshalb wissen wir jetzt dies:

Tagesausflüge
Hier wurde gemeldet, dass die Kosten für Tagesausflüge jetzt als Bargeld ausgezahlt werden. Das mag andernorts so sein, in Berlin wird ein Tagesausflug als Dienstleistung von Schule oder Kita gewährt. Geld fließt da keins, weshalb die Möglichkeit einer Barauszahlung in Berlin nur theoretisch, niemals aber praktisch möglich ist.

Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben
Interessanterweise kursieren hier meines Wissens nur Falschmeldungen. Denn es heißt überall, dass die 10 €, die bisher monatlich als Beitrag für den Sportverein oder die Musikschule oder ähnliches beantragt werden können, von nun an stattdessen auch für Musikinstrumente oder Sportutensilien  usw. beziehungsweise als Ausleihgebühren dafür ausgegeben werden dürfen. Im Gesetz steht aber, dass diese Ausgaben nicht statt der 10 € möglich sind, sondern neben den 10 €. Eine etwas kryptische Regelung spricht erstmal immer von 120 € pro Jahr, durch Abzug eines selbst zu tragenden Eigenanteils von 30 € bleiben am Ende aber nur 90 € jährlich hierfür übrig. Es ist aber eben nicht so, dass man dann nichts mehr für den eigentlichen Beitrag bekäme. Wieso hier so massenhaft falsch berichtet wurde, ist mir völlig unklar. Tatsächlich stimmt aber, dass die Beiträge für die Teilhabe nicht sklavisch in 10 €-Monatsraten fällig sein müssen, sondern sich auch anders aufteilen können, wenn denn nur die Grenze von z.B. 60 € in sechs Monaten eingehalten wird.

SchülerInnenbeförderung
In diesem Punkt kann man sich auf eine unveränderte Praxis verlassen. Da der im Regelsatz enthaltene Anteil für Transport als Eigenanteil aufzubringen ist, bietet Berlin ein SchülerInnenticket an, dass genau so teuer ist, wie dieser Eigenanteil. Monatlich sind das derzeit 12,08 €. Im Abo für das ganze Jahr kostet das SchülerInnenticket also monatlich genau 12,08 €. Ist (aus welchen Gründen auch immer) ein Abo nicht möglich, dann wird die Differenz des tatsächlichen Preises erstattet.
Ein SchülerInnenticket kostet regulär 28 €, ein Geschwisterticket regulär 17 €, gegen Vorlage des Berlinpasses kosten beide nur 15 € am Schalter. Zu erstatten sind dann jeweils 2,92 €. Die in der Presse gemeldeten pauschalen 5 €, die angeblich gezahlt werden, treffen für Berlin definitiv nicht zu!

P.S.: Grundsätzlich überhaupt nur ein verbilligtes SchülerInnenticket bekommen in Berlin solche SchülerInnen, die mindestens 3 km von der Schule entfernt wohnen. Ist das der Fall, wird auf dem Berlinpass BUT dieses Kindes ein Hologramm abgebildet (dieses seltsame Berlin-Logo mit dem stilisierten Brandenburger Tor). Das ist Voraussetzung, um bei BVB oder S-Bahn das verbilligte Ticket zu bekommen.