Freitag, 24. November 2017

Wer hat an der Uhr gedreht?

Quasi die Einführung der Winterzeit zelebriert der Südblock, in dem jeden Dienstag die häufigsten Beratungen des Hartzer Roller stattfinden. Das gibt mir die Gelegenheit, nochmal das ebenso einfache wie für manche auch schwer zu verstehende Prinzip der Nummernvergabe zu erläutern.

Erstmal die winterliche Veränderung: Der Südblock macht ab Dezember erst um 12 Uhr seine Türen auf. Bisher war ja um 10 Öffnung. Die Beratung beginnt aber unverändert um 13 Uhr.

Es bleibt jetzt prinzipiell alles beim Alten, also Ausgabe der Wartenummern offiziell bei Öffnung des Südblocks, also ab Dezember um 12 Uhr. Wenn aber vor 12 Uhr schon mehr als 8 Leute vor dem Block stehen, dann wird kurz aufgemacht, die 8 Nummern werden verteilt und wer dann erst kommt, ist an dem Tag leer ausgegangen.

An sich hat sich das ganz passend eingependelt mit den Nummern, es passiert also in letzter Zeit nicht so oft, dass sich 15 oder 20 Menschen einfinden, um eine Nummer zu ziehen. Wissen kann man es aber nie.

Der Masterplan lautet also - etwas länger schlafen im Winter, denn die Wahrscheinlichkeit, dass sich im Winter morgens um 8 Uhr schon Menschen einfinden, die für den Tag eine Wartenummer ziehen wollen, ist dann doch nicht so hoch.

Die Beratung beginnt wie gehabt um 13 Uhr. Hier möchte ich darauf hinweisen, dass es schön wäre, wenn man zu der Zeit zum Block kommt (falls man nicht dort gewartet hat), die als ungefährer Hinweis auf den Nummern steht. Diese Zeiten sollen verhindern, dass (gerade am Anfang der Beratungen) Leerlauf entsteht, weil noch alle spazieren gehen...

Eine Winterberatungspause gibt es übrigens nicht, die Dienstagstermine finden im Dezember und Januar alle statt, also auch am 2. Weihnachtstag!